Valpolicella

  • Name: Valpolicella / Valpolicella Classico
  • Produktionszone: In der Hügellandschaft nördlich von Verona. Die traditionelle Anbauzone, in welcher der Valpolicella Classico erzeugt wird, umfaßt die Orte S. Ambrogio della Valpolicella, Fumane, S. Pietro in Cariano, Negrar und Marano della Valpolicella. Dieses Gebiet befindet sich nordwestlich von Verona. Das Gebiet Valpantena mit Grezzanta liegt nördlich von Verona.
  • Rebsortenspiegel: Corvina Veronese (40-70%), Rondinella (20-40%), Molinara (5-25%) und einzeln oder gemeinsam Rossignola, Negrara, Trentina, Barbera, Sangiovese bis max. 15% sowie 5% andere für die Gegend zugelassene und empfohlene Rebsorten.
  • Eigenschaften: Rubinrot, im Alter zum Granatrot neigend; feiner, angenehmer, weiniger, delikater Geruch mit Anklängen an Bittermandel; im Geschmack trocken, rund, gehaltvoll, schmackhaft, weich und geschmeidig nach einiger Lagerung, zuweilen mit angenehmen Kern und Tiefe, kraftvoll, saftig.
  • Wissenswertes: Verfügt der Wein über einen Mindestalkoholgehalt von 12% und ist mindestens 1 Jahr gelagert worden, so kann er die Zusatzbezeichnung Superiore tragen. Diese Weine zeichnen sich oftmals durch eine transparente, rubinrote Farbe mit orangefarbenen Reflexen aus. Sie sind angenehm gehaltvoll. stamman die Trauben aus dem traditionellen Herzstück der Anbauzone, so kann der Wein die Bezeichnung Classico führen. Als weitere zusätzliche geographische Ursprungsbezeichnungen ist die Bereichsangabe Valpantena zugelassen. Aus ausgelesenen und eingetrockneten Traubenpergeln wird der liebliche bis süße Recioto della Valpolicella gewonnen. Sein Gesamtalkoholgehalt beträgt 14% wovon mindestens 12% vorhanden sein müssen. Die Gesamtsäure beträgt mindetens 5,5%. Die trockene Version dieses Weines heißt Amarone della Valpolicella und hat 14% Alkohol. Sie muß mindestens 2 Jahre gelagert werden, bevor sie in den Handel gebracht wird. Aus den gleichen Trauben wird ein Spumante erzeugt.
  • Gesamtsäure: ca. 5-7 Promille.
  • Haltbarkeit: 3-6 Jahre.
  • LinksConsorzio Tutela Vini Valpolicella
  • Empfehlung: Valpolicella (gerardo.de)